KKS: Eröffnung in Erding!

kks_erding_ad_01_01

Am 26.10. eröffnet das KampfkunstStudio in Erding seine Pforten im dritten Stock des Angermair-Hauses (Franz-Brombach-Straße 11-13). Hier werden Selbstverteidigung, Kampfkunst und Kampfsport gelehrt. So verbinden sich Fitness, Spaß und Wehrhaftigkeit.

Denn mit Krav Maga, MMA (Mixed Martial Arts) und Kung Fu bietet das Studio eine umfangreiche Palette an Disziplinen.

Inhaber Ralf Ulbig unterrichtet seit 20 Jahren Kampfkunst und ist Kung Fu Meister, sowie höchstgraduierter Krav-Maga-Lehrer Deutschlands. Als Cheftrainer des KampfkunstStudios und seiner Filialen hat er ein hochkarätiges Team aufgebaut. Darunter das Erdinger Urgestein Manuel Unverricht, der in seiner Jugend Boxen und Kickboxen betrieb, bevor er sich ganz dem MMA und Grappling verschrieb, welches er seit Jahren unterrichtet. Arno Wunsch (Kung Fu Meister und Judo-Schwarzgurt) betreut die Kung Fu Sparte. Frank Deubel (Krav Maga, Level 10) leitet die Erdinger Krav Maga Abteilung.

Ab 14:00 Uhr am kommenden Sonntag, den 26.10. sind alle Interessierten herzlich eingeladen, einmal einen Blick in die frisch gestalteten Räume zu werfen. Dort können Sie nicht nur das Team des KampfkunstStudios kennenlernen, sondern sich auch bei Kaffee und Kuchen über die verschiedenen Disziplinen informieren.

Vorführungen von Krav Maga, MMA und Kung Fu vermitteln den Besuchern einen plastischen Eindruck und ein 20%-Eröffnungsrabatt bietet auch jenen mit kleinerem Budget einen günstigen Einstieg in die Welt der Kampfkunst und des Kampfsports.

Krav Maga ist nicht nur seit Angelina Jolie und Brad Pitt es täglich trainieren, populär. Das System israelischer Prägung ist schon lange im Ruf die effektivste und intuitivste Methode der Selbstverteidigung zu sein. Es bietet jedem die Möglichkeit schnell zu guten Ergebnissen zu kommen, ob alt oder jung, Mann oder Frau, dick oder dünn. Und es ist ein faszinierendes Ganzkörper-Workout.

MMA ist eine Kombination verschiedener Kampfsportmethoden und besonders für Menschen mit Lust am sportlichen Wettkampf interessant. Im modernen MMA ist vor allem das Grappling – hochdeutsch „Ringen“ – von entscheidender Bedeutung, denn die meisten Wettkämpfe entscheiden sich heutzutage am Boden. Das MMA-Training lehrt den sportlichen Zweikampf in allen Distanzen.

Kung Fu bedarf eigentlich keiner Erklärung mehr. Spätestens seit dem Erfolg von Bruce Lee und den hunderten von Filmen in seinen Fussstapfen weiß heute jedes Kind, was Kung Fu ist. Das Bild täuscht aber etwas. Denn in der traditionellen Kampfkunst geht es nicht nur um das Erlernen komplexer Bewegungsmuster oder über Jahrhunderte erprobter Kampftechniken. Auch die Beschäftigung und das Training des Geistigen gehören hier zu den Lehrzielen.